FrĂĽhjahrsrundbrief 2019

Viele Termine!

FrĂĽhjahrsrundbrief 2019

Liebe Freunde der Indianerliteratur,

das Jahr hat kaum angefangen und schon ĂĽberschlagen sich die Ereignisse. Wir liegen im Endspurt fĂĽr die groĂźe Leipziger Buchmesse und haben bis dahin noch weitere Termine fĂĽr euch:

Es geht los mit einer Premierenlesung von „Im Schatten des Schamanen“: am 21. Februar im Gasthaus „Zum Goldenen Anker“ in Gleina (Sachsen-Anhalt) … wer es genau wissen will: nordwestlich von Weißenfels. Ab 19:00 liest Kerstin Groeper einige Passagen und klärt über falsche Schamanen und deren Abzocke auf.

Kartenbestellungen unter Telefon 034462/2 04 94 oder per Mail an goldener-anker-gleina@t-online.de

Adresse: HauptstraĂźe 52, 06632 Gleina

 

Am 23. Februar sind wir mit einem Stand beim Winter-Powwow in Altlandsberg (bei Berlin) vertreten. Einlass ab 12:00 Uhr, Grand Entry ab 13:00 Uhr

Adresse: Erlengrundhalle, Zum Erlengrund 1, 15345 Altlandsberg

 

Ein Wochenende später sind wir erneut unterwegs:

Wir haben einen Stand auf der „Kleinen Messe im Neckartal“ am 2. und 3. März 2019! Samstag und Sonntag finden jeweils Lesungen von uns statt. Am Samstag um 16:00 Uhr auf dem Leseschiff mit „Indianischen Märchen“ und am Sonntag um 16:30 Uhr aus „Donnergrollen im Land der grünen Wasser, ebenfalls auf dem Leseschiff.

Adresse: BĂĽrgerhaus, Neckarstr. 42, in Neckarsteinach

 

Dann kommt sie: Die groĂźe Leipziger Buchmesse!!!

Vom 21. März bis 24, März findet ihr uns in Halle 2 Stand K 116.

Folgende Veranstaltungen sind geplant:

Donnerstag und Freitag um 12:00 Uhr: Indianische Märchen, erzählt von Kerstin Groeper am Stand des TraumFänger Verlages.

Samstag und Sonntag um 14:00 Uhr: Indianische Märchen, erzählt von Kerstin Groeper am Stand des TraumFänger Verlages.

AuĂźerdem:

Sonntag 10:30 Uhr Lesung aus "Pine Ridge statt Pina Colada" mit Katja Etzkorn, Forum Literatur, Halle 3, Stand B 501

Sonntag 12:00 Uhr Lesung aus "Im Schatten des Schamanen" mit Kerstin Groeper, Forum Literatur, Halle 3, Stand B 501

An allen Tagen ist Kerstin Groeper vor Ort und signiert ihre BĂĽcher; Katja Etzkorn ist Samstagnachmittag und Sonntagvormittag am Stand ... oder zu ihrer Lesung. An allen Tagen werden die BĂĽcher am Stand verkauft.

Folgende weitere Bücher werden präsentiert:

Winonas Traumauto – eine wunderschöne Geschichte mit Text und Gemälden von Alexandra Walczyk

Meine Mutter, der Indianer und ich – die Geschichte um einen rebellischen Jugendlichen in Bayern … von Kerstin Groeper

Vielleicht schaffen wir noch „Tecumah und der Orca“ – eine Bildergeschichte, die bei den Makah handelt; Text von Marcel Schmäling und Illustrationen von Tagita.

 

Weiter geht es zur 1. Karl May Messe in Idar-Oberstein.

Am 27.4 sind wir mit einem bescheidenen Stand vertreten und schauen mal, was sich in der Karl May Szene so alles tut. Es wird ein Wiedersehen mit Gojko Mitic geben – den wir schon in Radebeul treffen durften.

Adresse: Messezentrum von Idar-Oberstein: John F. Kennedy StraĂźe, 55743 Idar-Oberstein

 

VorankĂĽndigung:

Vom 31. Mai bis 2. Juni finden wieder die Karl May Festtage in Radebeul statt. Da werden wir auch vor Ort sein. Leider können wir aus terminlichen Gründen dieses Jahr nicht beim Familienfest im Karl May Museum teilnehmen.

Weitere Neuigkeiten:

FĂĽr den Herbst planen wir etwas Besonderes: Wir haben die Rechte fĂĽr Kinder- und JugendbĂĽcher eines Inuitverlages erhalten und planen diese zu ĂĽbersetzen! AuĂźerdem liegen uns weitere Manuskripte zum PrĂĽfen vor.

Schade finden wir es, dass abgelehnte Manuskripte, weil sie historisch gesehen Blödsinn sind, einfach als eBooks hochgeladen werden. Diese Bücher bekommen, weil sie natürlich dem Klischee entsprechen, gute Rezensionen, während unsere Bücher teils megakritisch beäugt werden. Da ist gerade eine Schwemme an solcher Literatur unterwegs. Natürlich müssen wir Bücher drucken, die auch gelesen werden – da kann auch mal eine Liebesgeschichte dabei sein, wenn sie authentisch erzählt wird. Nur so können wir auch unsere ehrgeizigen Projekte verfolgen. Aber was nützt es, ein politisch korrektes Buch zu drucken, wenn keiner es kauft? Gerade die Geschichten, die die Sehnsüchte ansprechen, verkaufen sich nun mal am besten. Und Sehnsüchte entstehen nicht, weil irgendjemand ein nettes Buch gelesen hat … sondern durch Filme wie „Winnetou“ oder „Twilight“.

So sind wir froh um alle, die unsere BĂĽcher gut finden und diese weiter empfehlen, verschenken, rezensieren, kritisieren oder darĂĽber sprechen.

Gerade für kleine Verlage ist es hart, ihr Publikum zu erreichen. Da trifft uns die Insolvenz der KNV Gruppe umso härter, weil über diesen Großhändler vor allen Dingen die kleineren Buchläden beliefert werden. Für uns bleibt dann nur noch der Weg über Amazon, was uns tatsächlich ruiniert, weil allein Amazon bereits über 50% kassiert. Besser wäre es, ihr würdet die Bücher über unsere Homepage bestellen.

P.S: Natürlich suchen wir wieder Konzert-Locations für unsere Musiker. Für Mitch Walking Elk ab Mitte September und für Wade Fernandez ab der 2. Novemberwoche. Leider ging es mir persönlich nicht so gut, sodass ich bisher keine Zeit hatte, mich darum zu kümmern. Nach 10 Jahren Unterstützungsarbeit merke ich gerade, wo meine Grenzen sind. Ich bin dankbar für jede einzelne Location, die bereit ist, ein Konzert zu veranstalten. Geeignet sind Musikcafés, kleine Theater, Jazzclubs …. Alles, wo Musik gespielt wird - mit einer Kapazität zwischen 50 und 100 Leute. Auch Schulen für Vorträge wären gut.

Auch bei Leonard Peltier geht es weiter:

Weltweit gibt es eine Petition zur Gefangenenverlegung. Weitere Informationen findet ihr unter:

https://www.leonardpeltier.de/

Außerdem bietet der Verein eine Reise zu den Lakota an, bei der noch Plätze frei sind:

https://www.leonardpeltier.de/5461-erlebnisreise-in-das-indianische-amerika-hat-noch-plaetze-frei

 

Wir wĂĽnschen einen wundervollen FrĂĽhling und melden uns wieder mit weiteren Neuigkeiten!

 

Eure Kerstin

ZurĂĽck