Weihnachtsrundbrief

 

Weihnachtsrundbrief des TraumFänger Verlages

 

 

Liebe Leser,

 

wieder geht ein Jahr zu Ende und wir möchten euch kurz erzählen, was sich so alles ereignet hat.

 1) Wieder durften wir zwei Tournee mit den Musikern Mitch Walking Elk und Wade Fernandez begleiten.  Besonders die Tour mit Wade im November/ Dezember lief sehr gut. Er besuchte mehrere Schulen, um ĂĽber Klischees und Stereotypen aufzuklären.

Nächstes Jahr möchte er wieder kommen. Falls ihr diesen wunderbaren Musiker ebenfalls einladen möchtet, hier ein paar Überzeugungshilfen:

 

http://www.youtube.com/watch?v=hspPv5YICVA

 

http://www.augsburger-allgemeine.de/landsberg/Die-Welt-der-Indianer-id28008182.html

 

Wir wĂĽrden uns wĂĽnschen, dass Wade am Vormittag eine Schule besucht und abends dann im Ort ein Konzert gibt.  Finanzieren lässt sich das ĂĽber eine kleine Unkostenbeteiligung pro Kind, oder am Abend ĂĽber Eintrittsgelder oder indem man den Hut kreisen lässt.

 

Der TraumFänger Verlag koordiniert die Tour, stellt den Tour-Bus zur Verfügung und organisiert die Flugtickets …außerdem haben wir Plakate und vorgefertigte Texte. Wir verdienen hierbei nichts, sondern sehen dies als ehrenamtliche Arbeit an.

 2) Im Januar erscheint der neue Roman von Kerstin Groeper mit dem Titel „Der scharlachrote Pfad“. Hierzu werden einige Lesungen und Wohnzimmerlesungen stattfinden.  Die Termine findet ihr rechtzeitig auf der Homepage. AuĂźerdem ist Frau Groeper wieder fleiĂźig in Schulen unterwegs …..wobei es schwierig ist, gegen das Yakari-Klischee anzukämpfen …oder schlechte Dokus auf Pro 7.

 

FĂĽr alle Neugierigen: Auf der Homepage ist bereits die Leseprobe:

http://www.traumfaenger-verlag.de/index.php/artikeldetails/kategorie/AlleArtikel/artikel/Der_scharlachrote_Pfad.html

 

Das Buch kann vorbestellt werden und wird dann Mitte Januar verschickt.

 3) Es ist uns eine besondere Freunde, eine KĂĽnstlerin der Kaska aus dem Yukon beim TraumFänger Verlag zu begrĂĽĂźen.

Mary Minnie Caesar ist Malerin und hat zudem einige Gedichte geschrieben. In Zusammenarbeit mit Bernd Damisch vom Arbeitskreis Indianer heute werden wir nun einen Bildband mit den Gedichten herausbringen und die KĂĽnstlerin auf die Buchmesse Leipzig einladen. Mary Caesar verarbeitet in ihren Bildern die Zeit in der Boardingschool. Ihre traumatischen Erfahrungen teilt sie nun mit dem deutschen Publikum und wird hierzu einige Lesungen und Präsentationen geben. Mary Caesar ist vom 8. Bis 29.März in Deutschland. Wer die KĂĽnstlerin in eine Schule (Oberstufe!)  einladen möchte, kann sich mit uns in Verbindung setzen. Sie ist alle Tage auf unserem Stand auf der Leipziger Buchmesse und wird ebenfalls bei Bernd Damisch zu Gast sein. Sie hat viel zu erzählen. Sie selbst sagt: I grew up rough and tough.

 4) Wir freuen uns, mit Ronda-Baker Summer eine renommierte neue Autorin gewonnen zu haben. Ihr Thriller „Der Fluch von Fort Henry“ ist bereits im Oktober erschienen und läuft gut. Eine Leseprobe findet ihr im Shop des TraumFänger Verlages.

 5) Ein weiteres Projekt, das kurz vor dem Druck ist: Powwow-Freundschaft ist ein Bilderbuch ĂĽber das heutige Powwow.  Das Buch ist geeignet fĂĽr Schulen und Kindergärten ….oder zum Vorlesen.

Beverly Pinheiro ist Amerikanerin mit indianischen Wurzeln, die mit wunderschönen Bildern Kindern über das Powwow erzählt.Welche Tanzstile git es? Wie sehen die unterschiedlichen Regalias aus ….alles verpackt in eine Geschichte um zwei kleine Mädchen, die sich auf einem Powwow kennenlernen.

 6) Ebenfalls zur Messe kommt ein weiteres Buch von Alexandra Walczyk heraus. „SturmgeflĂĽster“ handelt von einem Mordfall auf einer Indianerreservation, der zwanzig Jahre zurĂĽckliegt. Wieder zeigt die Autorin profunde kenntnisse ĂĽber den heutigen indianischen Alltag. Sie wird ebenfalls auf der Messe Leipzig sein und das Buch vorstellen.

 7) Was nicht ganz schaffen: Das Buch „Auf den Pfaden des Luchses“ wird noch ein bisschen dauern. Es hat ĂĽber 1000 Seiten und steckt noch im Lektorart.  Wir halten euch auf dem Laufendem.

Auch Brita Rose-Billert war fleißig ….wir nicht! So kommt ihr neues Buch erst im Mai raus …pünktlich zur Mitteldeutschen Buchmesse! Wir werden beide Neuerscheinungen auch auf der Frankfurter Buchmesse vorstellen.

 

 Wir bedanken uns bei allen Lesern und Freunden, die uns unterstĂĽtzen! Einige haben auf unsere Aufrufe geantwortet und geholfen, Lesungen oder Konzerte zu organisieren. Das hilft nicht nur uns, sondern vor allen den Natives.  Wollten wir nur Gewinn erzielen, dĂĽrften wir nur noch „Historische Romane“ drucken und mĂĽssten auf unsere politische Aussage verzichten. Wir finden es aber wichtig, dass wir Menschen wie Mitch Walking Elk, Wade Fernandez oder Mary Caesar Gehör verschaffen.  Auch unsere modernen Thriller helfen, ĂĽber die heutige Situation aufzuklären. Also, lest diese BĂĽcher und kommt zu den Veranstaltungen!

 

Wir distanzieren uns ausdrĂĽcklich von der Dokumentation,die in pro 7 mit dem Titel „Die weiĂźe Comanchin“ gelaufen ist. Sie war blutrĂĽnstig, schlecht recherchiert und einseitig. Es ist eine Schande, dass in Deutschland so etwas produziert wird. Es handelt sich um die Diffamierung eines Volkes, das so nicht hätte geschehen dĂĽrfen. Vor allen Dingen bei einer Dokumentation erwarten wir, dass BEIDE Seiten zu Wort kommen. Das ist hier nicht geschehen.  Einfachste Regeln des Journalismus wurden hier nicht beachtet, sodass der Eindruck vermittelt wurde, dass Comanchen drogensĂĽchtige Vergewaltiger und Mörder gewesen seien. Wir geben zu bedenken, dass von ca 30 000 Comanchen nur etwa 1700 den Genozid ĂĽberlebt haben. Das hätte man in dieser Doku vielleicht erwähnen sollen.

 

Bis zum Heiligabend läuft auf der Homepage noch unsere Adventsaktion, bei der täglich Gewinne verlost werden. Einfach mal gucken!

 Wir wĂĽnschen euch eine besinnliche Zeit, Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

 Euer Team vom TraumFänger Verlag

 

 

ZurĂĽck