Newsletter August 2013

Kleiner R√ľckblick

Ihr lieben Freunde der guten indianischen Literatur,

Wir sind ja zugegebener weise etwas schreibfaul, aber am letzten Tag vor dem wohlverdienten Urlaub wollen wir euch doch auf dem Laufenden halten, was so alles passiert und geplant ist:

Mai: Die Karl May Festspiele in Radebeul waren ein absolutes Highlight! Das lag erstens daran, dass es das letzte halbwegs sch√∂ne Wochenende vor dem ‚Äělangen Regen‚Äú war, aber auch an den G√§sten: die Oneida Nation hatte sich angek√ľndigt und mit dem CEO in Person, Ray Halbritter, einen sehr prominenten Gast. So kam es zu einem wahren Kulturaustausch und nat√ľrlich zu einigen feierlichen Anl√§ssen, wie zum Beispiel dem Pflanzen einer ‚ÄěWei√üen Pinie‚Äú im Garten des Karl May Museums  als Zeichens des Friedens und der Freundschaft. Die T√§nze gerieten dabei fast ein wenig ins Hintertreffen, wenn B√ľrgermeister, Verteidigungsminister und weitere Politiker den hohen Besuch im Tipi am Hohen Stein besuchten. So war Ray Halbritter dieses Jahr auch gleich der Schirmherr der diesj√§hrigen Karl May Festspiele.

Juni: Es ging weiter mit der Tour unseres frischgebackenen Nammy Award Gewinners ‚ÄěMitch Walking Elk‚Äú f√ľr Best Blues Album ‚Ķin Begleitung von Wade Fernandez. Der TraumF√§nger Verlag unterst√ľtzt Mitch nat√ľrlich ‚Ķweil er der Autor des Buches ‚ÄěThere will be no surrender‚Äú ist, das bei uns erschienen ist. Abgesehen davon sind beide Musiker erste Sahne und seit Jahren enge Freunde.

Allerdings w√ľrden wir uns mehr Aktivit√§t von unseren Lesern w√ľnschen. Mitch und Wade hatten ein wundersch√∂nes Konzert in der Kirche von Gro√ükorbetha, mit 140 Besuchern! Andere Konzerte waren weniger gut besucht. Gerade Orte, die ihre festen Besucher haben ‚Ķwie zum Beispiel Kirchen ‚Ķsind wunderbare Pl√§tze f√ľr solche Konzerte. Aber man muss fragen!

In M√ľnchen haben Mitch und Wade glatte vier Stunden vor einem begeisterten Publikum gespielt ... zum Schluss auch noch mit dem 10 j√§hrigen Quintin, Sohn von Wade, der die beiden Altrocker auf seiner indianischen Fl√∂te begleitete.

 

Aber: Wade kommt Ende November f√ľr eine Solotour nach Deutschland. Er plant seine sechsj√§hrige Tochter Rain mitzubringen, die vielleicht tanzen wird. Wir suchen hierf√ľr geeignete Locations ‚Ķz.B. Kirchen, Clubs ‚Ķmit der M√∂glichkeit am Morgen eine Schule zu besuchen. Wade m√∂chte gern Vortr√§ge halten. Diese Kombination hat sich bew√§hrt ‚Ķ Kosten f√ľr einen Schulbesuch 300 Euro ‚Ķdas abendliche Konzert sollte auf ca 500 Euro kommen ‚Ķdas ist aber verhandelbar. Es gibt auch Orte, die keine Gage zahlen, sondern wo nur ‚ÄěHut‚Äú kreist ‚Ķwenn aber 70 Personen da sind, klappt das immer gut. Texte, Bilder etc ‚Ķ.k√∂nnen gestellt werden. Also: fragt!!!!! So ein vorweihnachtliches Konzert hat schon seinen Reiz!

Neue Projekte: Wir drucken wieder B√ľcher! Im Winter erscheinen zwei wundersch√∂n gestaltete Bilderb√ľcher ‚Ķ.von unseren Autorinnen Beverley Pinheiro und Alexandra Walczyk. Das eine handelte von der Liebe zum Powwow und das andere von einem ‚ÄěTraumauto‚Äú ‚Ķlasst euch √ľberraschen.

F√ľr unsere Leser mit der gro√üen Geduld drucken wir zwei historische Romane mit gaaaaaaanz viel Seiten. Ein Roman erscheint von Kerstin Groeper und der andere von einer neuen Autorin, die sich mit dem Waldland besch√§ftigt.

Unsere Krimiautoren sind auch wieder fleißig: Brita Rose-Billert hat ein fertiges Manuskript, das wir uns jetzt endlich mal durchlesen ….ebenso Alexandra Walzcyk.

Wir haben ein interessantes Projekt von Astrid Gavini, das auf Antwort wartet ….

Und Uli Wißmann soll mal schneller schreiben, damit wir zur Messe Leipzig volle Regale haben!

 

Wir w√ľnschen einen sch√∂nen Sommer!

Eure Kerstin

Zur√ľck