Wintercount- D√§mmerung √ľber dem Land der Sioux

Wintercount- D√§mmerung √ľber dem Land der Sioux

9,90 ‚ā¨ inkl MwSt.

Historischer Roman √ľber die Ausweinandersetzungen zwischen amerikanischen Soldaten und den Lakota-Sioux, bis hin zu dem Massaker am Wounded Knee.

Buch

Rezension

Leseprobe

Autor

Die dramatische Geschichte des jungen Lakota Kriegers Keyaschante- Schildkr√∂tenherz ‚Äď und seiner wei√üen Frau Tscheyesa-win. Mit eindr√ľcklichen Worten beschreibt Dallas Chiefeagle, vom Volk der Lakota, den letzten Widerstand seines Volkes und zeigt am Schicksal des jungen Paares die tief greifenden Ver√§nderungen, mit denen die Lakota Ende des letzten Jahrhunderts zu k√§mpfen hatten. Angefangen von der freien Zeit auf der Pr√§rie, bis hin zum Wounded Knee Massaker stehen Keyaschante und Tscheyesa-win stellvertretend f√ľr das Schicksal eines Volkes. Geschichte, aus der Sicht der Betroffenen geschrieben! Packend und realistisch.

Wintercount in Magazin f√ľr Amerikanistik 1/2010

Download des Artikels als PDF

tl_files/Presse/wintercount-americanistik.jpg

Rezension "Wintercount" Amerindian Research Band 5/ 1 2010

Download des Artikels als PDF

tl_files/Presse/pressewintercountkl.jpg

Wintercount

Heirat und Gefangennahme

Wacht auf, wacht auf!‚Äú schallte die Stimme des Ausrufers durch das Lager. Sein lauter Singsang durchbrach die Stille des fr√ľhen Morgens. ‚ÄěZieht eure Festkleidung an, denn dies ist ein Tag der Freude! Heute wird eine neue Familie gegr√ľndet!‚Äú Dieser Bekanntmachung folgte der zeremonielle schrille Schrei. Als er langsam durch das Sioux-Lager ging, wiederholte der Rufer seine Ank√ľndigung und lie√ü ihr jedes Mal den zeremoniellen Schrei folgen. In Erwartung des gro√üen Ereignisses wurden die schl√§frigen Augen schnell wach, und jeder bereitete sich darauf vor, den Tag in aller Fr√∂hlichkeit zu verbringen. Aufgeregt schwatzend machten sich die Frauen an die Arbeit, denn das Festmahl, das jede Heirat begleitete, musste bereits fr√ľh zubereitet werden. Junge Hunde wurden an Pf√§hle gebunden und zu Tode gepr√ľgelt, damit man ihre zarten K√∂rper mit dem Essen zusammen kochen konnte. Es verlieh dem Eintopf ein besonders w√ľrziges und k√∂stliches Aroma. Nachdem man sie auf das Feuer geworfen hatte, um die Haare abzusengen, wurden die jungen Hunde abgeschabt, ges√§ubert und zerlegt.

Das gesamte Kapitel herunterladen.

Dallas Chief Eagle, Angeh√∂riger der Sioux, wurde am 14, August 1925 in einem Tipi auf der Rosebud Reservation in S√ľd Dakota geboren. Er besuchte das Internat in der Saint Francis Mission und lernte dort die Englische Sprache, jedoch ohne je seine Muttersprache ‚ÄěLakota‚Äú zu vergessen. Nach seiner Schulausbildung trat der den amerikanischen Streitkr√§ften bei und k√§mpfte im 2. Weltkrieg im Pazifik. Er war ein begnadeter Boxer und trainierte auch nach seiner Zeit bei der Armee indianische Kinder. Sein ganzes Leben sah er sich als Botschafter seines Volkes und teilte die Geschichte und Kultur seines Volkes mit allen, die wirklich lernen wollten. Er war unerm√ľdlich als K√ľnstler, Sprecher und Bote seines Volkes unterwegs und versuchte auch die √∂konomische Entwicklung des Stammes voranzutreiben. Seine sechs Kinder aus seiner Ehe mit Shirley Bennet erlebten ihn als wahren K√ľnstler, der mit √Ėl und Pinsel die Lebensweise seines Volkes festhielt oder dar√ľber schrieb. ‚ÄěWintercount‚Äú erschien erstmals 1967 und ist ein Juwel, weil Dallas Chief Eagle als junger Mann noch mit Stammesangeh√∂rigen sprechen konnte, die noch das freie Leben auf der Pr√§rie erlebt hatten. Das Buch ‚ÄěWintercount‚Äú ist ein wahres Zeugnis der Vergangenheit eines gro√üen Volkes. Dallas Chief Eagle starb am 22. Juli 1980, im Monat der ‚ÄěSchwarzen Kirschen‚Äú. Bis zuletzt tr√§umte er von einem besseren Leben f√ľr sein Volk.

Zur√ľck zur √úbersicht Titel

Das könnte Sie auch interessieren

Zur√ľck zur √úbersicht